zum Programm

"...was wir mitgenommen haben ist das Erinnern."

Vorträge zum Werk von Edgar Hilsenrath

Genre: Sachbuch/Essay
Seiten: 245
ISBN: 978-3-948682-12-5
Bemerkung

EUR 20,00

Anzahl

Czernowitz ist die Geburtsstadt von Rose Ausländer. Edgar Hilsenrath, seine Mutter und sein jüngerer Bruder Manfred wurden 1938 vom Vater aus Halle an der Saale nach Siret in die rumänische Bukowina zu den Großeltern mütterlicherseits geschickt. Er glaubte sie dort in Sicherheit vor dem Zugriff der Nationalsozialisten. Siret ist per Eisenbahn nur 15 Kilometer von Czernowitz entfernt.
Über 28.000 jüdische Menschen deportierten die Rumänen auf Befehl ihrer Regierung 1941 nach Transnistrien in das Getto Mogilev-Podolski jenseits des Dnjestr. Auch Edgar Hilsenrath wurde mit seiner Familie und allen Juden aus Siret in dieses Getto verbracht. Sein Roman "Nacht" berichtet vom Schicksal der 50.000 Juden im Getto Mogilev-Podolski und vom Schicksal aller Juden, die von Deutschen und ihren Helfern während der Shoa ermordet wurden.
Im Gespräch erinnerte der Exilant Edgar Hilsenrath zwei Veranstaltungen im Deutschen Haus, dem Vorläufer des Goethe-Instituts in New York, bei denen er die Exilantin Rose Ausländer traf und mit ihr Gespräche führte. Die Bekanntschaft blieb flüchtig; zu unterschiedlich waren die Lebensformen der beiden in New York.

nach oben