zum Programm

Nina Neumann

Föhn

Gedichte

Genre: Lyrik
Seiten: 80
ISBN: 978-3-935211-99-3
Bemerkung

EUR 10,00

Anzahl

Nina Neumanns Poesie, klar in der Aussage, ist von einer starken Lebenszugewandtheit, niemals verschnörkelt und beschönigend. Trotz der Anforderungen ihres wechselvollen Lebens hat sie sich eine Offenheit bewahrt, die sie befähigt, unvoreingenommen Beobachtungen der Natur und des menschlichen Daseins, manchmal reflektierend, dann wieder humorvoll in einem ganz eigenen Ton wiederzugeben, in dem unüberhörbar etwas von ihrer östlichen Herkunft mitschwingt. "Daß Liebe trotz allem ihr Leben bestimmt, bewegte die Zuhörer", schrieb die Kritik über ihre so nachdenklichen wie humorvollen Dichtungen.


Wohin

Im Brunnen der Erinnerung
die Worte der Mutter:
Wer nicht gesehen hat,
wünscht zu sehen.
Wer gesehen hat,
wünscht zu fliehen.

Wohin?

frage ich sie.

PRESSESTIMMEN

Man liest diese Gedichte gerne, sie tun einem gut. Durch alles schimmert die Lebenszugewandheit der Autorin, nie schreibt sie poetisch verblasen, sondern stets mit einer klaren Diktion und Aussage. […] Stets ist das Leben, so wie es die Autorin wahrnimmt und darstellt, eingebettet in die Natur. Je mehr ihre Gedichte Naturgedichte sind, desto eindrucksvoller sind sie. Ein wenig erinnern sie mich an die Gedichte der aus der Bukowina stammenden Lyrikerin Rose Ausländer (1901-1988); sie sind kurz, die Verse sind klare Notate – und dahinter spürt man die Tiefe der Natur.
Südkurier, Peter Salomon, 9.8.2008

nach oben