zum Programm

Jürgen Nendza

Haut und Serpentine

Gedichte

Genre: Lyrik
Seiten: 64
ISBN: 3-935221-35-5
Bemerkung Fadenheftung, Festeinband

EUR 17,00

Anzahl

PRESSESTIMMEN

"…sorgt in diesen Gedichten immer wieder der dichte, unaufdringlich metrische Rhythmus für den Zusammenhang und Zusammenhalt der Bilder. Nendza kennt die Gefahr einer bloßen Litanei von Wahrnehmungsnotaten, viele seiner Gedichte sind szenische Abbreviaturen …Bei kleinen Formen bleibt es nicht, auch nicht beim Alltag mit unruhigen Rändern. Nendza lebt im Dreiländereck bei Aachen, der Zyklus ,Hinterland’ handelt von dem Starkstromzaun, den im Jahr 1915 deutsche Truppen im besetzten Belgien aufstellten …Der Tradition, in der er steht, zeigt sich der Autor nicht nur in diesem Stück Nachkriegslyrik gewachsen."
Süddeutsche Zeitung, September 2004

So beeindruckend ist die Anzahl der Bilder, die sich dem Leser dauerhaft einprägen, dass es verlegen macht, ein einzelnes davon herauszuheben.
Nendza beherrscht auch im Formalen eine breite poetische Klaviatur, die er gekonnt und gleichermaßen leicht zum Klingen bringt.
Christoph Leisten, http://www.titel-magazin.de/modules.php?op=modload&name=News&file=article&sid=2361

"Haut und Serpentine" zeigt Jürgen Nendza auf dem Höhepunkt seines dichterischen Vermögens und kommt bei aller Artistik und allem Raffinement so schwungvoll, locker, unangestrengt und luftig daher, dass man seine Lyrik - um eine seiner schönsten poetischen Wendungen zu zitieren - "jungen Menschen jeden Alters" zur Lektüre empfehlen möchte.
Jürgen Egyptien, http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=7258&ausgabe=200407

nach oben