Rheinische Druck- und Verlagsgesellschaft

Bücher wachsen nicht auf Bäumen

Wer immer schon mal wissen wollte, wie Bücher gesetzt, gedruckt und gebunden werden, ist herzlich eingeladen, uns in unseren Verlags- und Druckereiräumen in Weilerswist zu besuchen.
Der Verlag Landpresse und die dazugehörende Buchmanufaktur Handpresse sind seit November 2001 um einen Museumsbetrieb erweitert worden. Im Museum für Druckgeschichte und Buchherstellung in Weilerswist sind Tradition und Gegenwart der Buchherstellung lebendig und auf einzigartige Weise miteinander verflochten.


Denn weit mehr als die anschauliche praktische Vorführung der Arbeitsweisen alter, aber ausgemusterter Schätzchen, erleben Sie bei uns alle Maschinen in regulärer Arbeit sowie die vielfältigen manuellen Tätigkeiten, die zu jeder Buchproduktion gehören. Das Museum, dessen älteste Maschine ein Gordon-Tiegel für das Hochdruckverfahren aus dem Jahre 1870 ist, verfügt streng genommen über kein einziges Ausstellungsstück. Denn alles, was zu sehen ist, wird tagtäglich gebraucht und benutzt. Das Museum für Druckgeschichte und Buchherstellung ist, und das macht es einzigartig, in einen aktiven Handwerksbetrieb mit angeschlossenem Verlag integriert.

Die verschiedenen Produktionsstufen der Buchherstellung, die man bei uns erleben kann, werden an Werken vorgeführt, die wenige Zeit später im Buchhandel erhältlich sind oder an Kunden ausgeliefert werden. Die vorhandenen Druckmaschinen spiegeln (auch wenn sie zum Teil jüngeren Datums sind) die Entwicklung des Druckhandwerks über einen Zeitraum von gut 200 Jahren wider.



Hier gibt es richtig Druck

Um diese traditionellen Arbeitsweisen auch in Zukunft fortführen und einer interessierten Öffentlichkeit die Entwicklungen und Veränderungen im Druckhandwerk nahe bringen zu können, wurde am 30. März 2001 der Trägerverein für das Museum gegründet. Mit einem Tag der offenen Tür am 25. November 2001 stellte sich das Museum erstmals dem interessierten Publikum vor. Gerne schicken wir Ihnen weitere Informationen, beantworten Ihre Fragen oder begrüßen Sie als neues Mitglied im Trägerverein.

Das Museum steht Ihnen nach telefonischer Terminabsprache auch für Gruppen und Führungen offen.


Weitere Informationen unter: www.druckgeschichte.de